Tool Time: Goalscape – The way I think!

Tool Time: Goalscape – The way I think!

Durch einen Blogbeitrag von Stefan Hagen wurde ich auf Goalscape* aufmerksam. Bereits nach einem 2tägigen Test war ich so überzeugt von diesem Produkt, dass ich eine Lizenz erworben habe. Bisher benutzte ich für (kreative) Planungsaufgaben neben (natürlich) Excel immer gern diverse Mindmapping-Tools (MindjetXMindFreeMind, etc.), da diese meiner persönlichen Arbeitsweise entgegenkommen. Mindmaps eignen sich zudem ganz objektiv hervorragend, um Dinge zu strukturieren, sind aber bezüglich ihrer Usability oft nicht optimal und mit steigender Komplexität insgesamt nicht besonders übersichtlich.

Goalscape geht hier eine anderen Weg. Das Gesamtziel liegt ähnlich wie bei Mindmaps zentral. Allein aufgrund des modernen und intuitiven Software-Layouts geht das Erstellen, Verknüpfen und Verschieben der einzelnen Gedanken (oder “Goals”) aber deutlich schneller als bei einem Mindmapping-Tool.

Ich habe Goalscape mit zunächst einigen kleineren Themen getestet und danach direkt in einer aktuellen recht komplexen Projektplanung eingesetzt. Dann habe ich testweise den Plan in Mindmanager importiert und war regelrecht schockiert über die dramatische Komplexität, die einerseits in kürzester Zeit abgebildet werden konnte und andererseits mit Goalscape noch immer problemlos beherrschbar ist – was man von der Mindmap-Variante nicht mehr sagen konnte.

Goalscape_Level01
(Grundansicht auf dem Goal der obersten Ebene – Daten beispielhaft. Bild anklicken für Großansicht.)

Der Wechsel zwischen einzelnen Goals ist absolut intuitiv: mittels Doppelklick ist es möglich, auf ein Goal mit seinen Subgoals zu fokussieren. Der Nutzer kann so stufenweise zwischen den einzelnen Ansichts-Ebenen wechseln. In der linken oberen Ecke findet sich sodann eine Navigationshilfe, über die man jederzeit direkt zur Grundansicht zurückspringen kann.

Goalscape_Level11
(Fokussierung auf ein Subgoal – Daten beispielhaft. Bild anklicken für Großansicht.)

Jedes Goal kann zeitlich geplant und  mit Prioritäten versehen werden. Diese sind sowohl direkt direkt per Maus als auch über einen Schieberegler im Detail-Fenster definiert werden. Alternativ können auch absolute Prozentwerte angegeben werden. Prioritäten einzelner Subgoals können fixiert werden; alle anderen Subgoals passen sich dann automatisch/dynamisch an.

Für jedes Goal bzw. Subgoal kann zudem der Fortschritt vermerkt werden. Fortschritte einzelner Subgoals addieren sich unter Berücksichtigung ihrer Prioritäten kaskadierend bis zum obersten Level auf (kenntlich gemacht durch Schattierung aller davon betroffenen übergeordneten Goals).

Zudem ist Goalscape in der Lage, eine Reihe von Export-Formaten zu bedienen. Sehr wichtig ist in dieser Stelle für mich insbesondere der absolut problemlose Export in das MindJet-Format und der XML-Export zur weiteren Verwendung in Merlin oder Microsoft Project. Kontextinformationen, Termine, Prioritäten und Fortschritte werden hierbei übernommen.

Zusätzlich zum (Adobe Air-basierten) Desktop-Tool gibt es mit Goalscape Connect eine Web-Lizenz, die die Zusammenarbeit online ermöglicht.

Was ich mir noch wünschen würde (ich hoffe auf zukünftige Versionen):

  • Eine Möglichkeit,  Goalscapes (die Dateien) als interaktive (klickbare) Version zu exportieren, um sie im Web zu veröffentlichen.
  • native Unterstützung gängiger Cloud-Speicher (iCloud, Dropbox, etc. für Goalscape Connect)

FazitGoalscape ist eines der intuitivsten PM-Tools, die ich in letzter Zeit kennen gelernt habe. Ich benutze es erst seit einigen Tagen und möchte es nicht mehr missen. Das Tool ist absolut intuitiv bedienbar und beschleunigt kreative Planungsprozesse erheblich und bietet insb. bei komplexen Planungen eine deutlich bessere Übersichtlichkeit als klassische Mindmaps. Zudem ermöglicht es problemlos die Zusammenarbeit mit den gängigen Mindmapping- und PM-Tools. Insb. für umfangreiche Planungen mit vielen kaskadierenden Stufen ist Goalscape definitiv das Mittel der Wahl.

Übrigens: aufgrund eines Fehlers meinerseits bei der Bestellung konnte ich auch gleich noch den Goalscape-Support testen. Ergebnis: Schnell, absolut kundenorientiert und dazu sehr freundlich. Besser geht’s nicht!

Dieser Beitrag wurde von meinen ehemaligen Blog unter falkschmidt.com übertragen.